Kategorie: sonstiges

sonstiges

Der lange Freitag im Plattencafé

Live-Musik im Ratzer Plattencafé
Musik hören im Plattenladen – dass das auch was anderes sein kann, als bei Saturn mit abgewetzten Kopfhörern in Soundschnipsel der neusten Hit-CDs reinzuhören, möchten die Macher von Ratzer Records zeigen. In ihrem sympathischen Plattencafe kann man künftig Freitags von 20 – 22 Uhr bei Tapas und Getränken ausgewählten Scheiben lauschen und so das Wochenende entspannt einläuten. Jeder Abend steht unter einem anderen musikalischen Motto. Start ist am 06. Juli 2012 mit Musik der legendären Beasty Boys – zum Gedenken an das kürzlich verstorbene Bandmitglied Adam Yauch.

Location: Ratzer Plattencafe, Hauptstätterstr. 31, Stuttgart (S-Bahn Rathaus)
Weitere Infos, Events und Themen der Folgetermine unter www.ratzer-records.de sowie http://www.facebook.com/pages/Ratzer-Records/182732028456439

Frisches Gemüse für Kessel-Gärtner

Einerseits zieht es immer mehr Menschen zum Leben in die Großstadt. Andererseits wächst gerade bei diesen Leuten die Sehnsucht nach Natur und einem bewussten und ökologischen Lebensstil. Bio-Supermärkte und Feinkost-Läden eröffnen an jeder Ecke, auch der gute alte Wochenmarkt hat sich in vielen Stadtteilen bestens etabliert. Klar, der Geschmack ist das eine. Wer aber wirklich wissen will, woher sein Obst und Gemüse kommt und sicher gehen will, dass keine Schad- und Konservierungsstoffe den Genuss trüben, kommt nicht umher, seine eigenen Produkte anzubauen.

meine ernteDoch nicht jeder möchte sich dabei längerfristig an ein eigenes Gartengrundstück binden, ganz abgesehen vom erforderlichen Geld oder Zeitaufwand. Auch die Welt der Kleingärtner ist nicht unbedingt jedermanns Sache.
Eine einfache, preiswerte und flexible Lösung zum Anbau eigener Produkte gibt es allerdings seit kurzem mit “meine-ernte”. Hier werden Kleine Gemüsegärten in Stadtnähe ambitionierten Großstadtgärtnern zum Mieten und Bewirtschaften angeboten. Die bereits mit mehr als 20 verschiedenen Gemüsesorten fachmännisch vor-bepflanzten Beete werden durch die Mieter gepflegt, geerntet und nachgesät. Da die Gärten saisonweise (Mai bis November) gemietet werden können, ist dafür auch keine längerfristige Bindung notwendig.

Angeblich können dabei auch absolute Garten-Laien in den Genuss selbst angebauter Bohnen, Erbsen oder Kartoffeln kommen. Auch ist es laut Anbieter je nach Haushalts- und Gartengröße durchaus möglich, den kompletten Gemüsebedarf für eine Saison zu decken. Die Zeit, die für Gießen und Jäten wöchentlich mindestens aufgewendet werden sollte, liegt bei 2 Stunden. Für alles weitere, wie Gartengeräte, Bewässerungsmöglichen und die notwendigen Infos kümmert sich das Team von meine-ernte.

Das Angebot gibt es mittlerweile in zahlreichen deutschen Städten. Von Anfang Mai können auch die Kessel-Bewohner in den Genuss eines eigenen Gemüsegartens kommen. Aktuell befinden sich dafür in Stuttgart zwei Standorte: Der Hof Sperling in Mühlhausen sowie der Landwirt Klaus Brodbeck im Stadtteil Möhringen (letzteres jedoch aktuell ausgebucht) stellen die Anbauflächen für die Stuttgarter Hobby-Gärtner zur Verfügung.

Aktuelle Infoveranstaltungen zu meine-ernte in Stuttgart:

S-Möhringen
Mittwoch, 28. März 2012 um 19:00 Uhr
Bauer Klaus, Lohäckerstraße 18, Stuttgart

S-Mühlhausen
Donnerstag, 29. März 2012 um 19:00 Uhr
Hof Sperling, Hofsträßle 40, Stuttgart

Weiter Infos unter www.meine-ernte.de.

Radfahren in Stuttgart – eine Bestandsaufnahme

Mit dem Fahrrad durch Stuttgart – umweltfreundlich aber nicht immer einfach. Radstreifen, die einfach aufhören, Straßen, die für Fahrradfahrer gesperrt sind, enge und zugleich zugeparkte Straßen und nicht zuletzt rücksichts- und verständnislose Autofahrer machen einem das Radler-Leben im Kessel nicht einfach.

Wie Betroffene die Lage einschätzen, gibt es in der aktuellen Broschüre “Radverkehr vor Ort” des  ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) nachzulesen. Anhand einzelner Positiv- und Negativbeispiele wird die Radverkehrs-Situation in Stuttgart ”aus subjektiver Sicht von Alltagsradfahrern” beleuchtet. Die Reihe „Radverkehr vor Ort“ wendet sich laut ADFC an politische Entscheidungsträger, Verkehrsplaner und interes­sierte Radfahrer und erhebt keinen An­spruch auf Vollständigkeit. Trotzdem ist es schön zu sehen, dass sich in dieser Hinsicht gelegentlich was tut, wenn auch in kleinen Schritten. Allerdings gibt es noch ein bedeutendes Hindernis auf dem Weg zu einem absolut fahrradfreundlichen Stuttgart: Die topografische Lage.

Die Broschüre gibt es übrigens auch für weitere Orte im Umkreis, z.B. Esslingen, Filderstadt oder Leonberg.

Hier das Werk zum Download: http://www.adfc-bw.de/fileadmin/dateien/Landesverband/Texte/Radverkehr-vor-Ort/Stuttgart.pdf

 

Der Kartoffelmann fürs Handy :-)

Er gehört zu Stuttgart wie die Kehrwoche, die Brezelhäuschen oder der Fernsehturm: Der Kartoffelmann. Wenn er am Samstag Vormittag seine Glocke schwingt und lauthals sein braunes Gold anpreist, heißt es auch: Raus aus den Federn, genug geschlafen, jetzt wird “geschafft”, geputzt gefegt, eingekauft. “Kaaaaartoffffffleeeeen” – der schwäbische Ruf des Muezzin.

Für alle, denen dieses akustische Schauspiel leider vorenthalten bleibt sowie für alle Bimmel-Fans gibts hier einen Kartoffelmann-Klingelton zum Download: Kartoffelmann Klingelton
Hier habe ich mich an einem kleinen Kartoffelmann-Mix versucht: Axel Krause - Kartoffelmann Soft Break Mix

Viel Spaß beim Nerven der anderen Straßenbahnfahrer!

Kesselnews – Neues aus Stuttgarts Blogszene

Stuttgarter schreiben über ihre Stadt. Hier findet ihr aktuelle Posts aus den besten Stuttgart-Blogs.

Geschrieben von Kommentare deaktiviert Veröffentlicht in