Kategorie: Kunst & Werk

Ausstellungen, Vernissagen, Locations und Events – Kunst und Design im Kessel

Alternative Weihnachstsmärkte und Weihnachtsmarkt-Alternativen 2013

Keine Lust auf Socken, Krawatten oder Kuschelrock-CDs zu Weihnachten? Auch dieses Jahr zeigt euch Kesselperlen.de, wo ihr eure Partner, Freunde oder Verwandte zum Weihnachtsgeschenke-Shoppen schicken müsst, um garantiert nichts Langweiliges von der Stange zu bekommen. Allen, die keine Lust auf randvolle Buchhandlungen, gestresste Last-Minute-Einkäufer oder Last-Christmas-Dauerbeschallung auf deutschen Fußgängerzonen haben, seinen unsere alternativen Einkaufstipps wärmstens ans Herz gelegt. Bei alternativen Weihnachtsmärkten und Kunst-, Design und Flohmärkten findet sich nicht nur jede Menge Ausgefallenes, Modisches oder Skurriles, man unterstützt dabei auch gleich noch die aufstrebende regionale Kunst- und Kreativszene.

23./24. November 2013
Dillmann-Kunstmarkt
Neue Aula Dillmann Gymnasium, Stuttgart-West
11-19 Uhr

30. November – 07. Dezember 2014
Adventszauber auf dem Marienplatz
Auch auf dem Marienplatz geht es jetzt weihnachtlich zu. Neben originellen Geschenkideen, Handgestricktem, Selbstgebackenem und natürlich den kulinarischen Weihnachtsmarkt-Klassikern wartet täglich ein vielfältiges kulturelles Unterhaltungsprogramm auf die großen und kleinen Besucher.

30. November 2013
Internationaler Weihnachtsmarkt Bad Cannstatt
Shoppen für den guten Zweck: Soziale Einrichtungen verkaufen Selbstgemachtes aus verschiedenen Materialien sowie Kulinarisches. Der Erlös fließt verschiedenen sozialen Projekten und Einrichtungen zu.
Am Jakobsbrunnen / Spreuergasse, Bad Cannstatt
09-16 Uhr

06.-08. Dezember 2013
DEKUMO
Jede Menge Aussteller zeigen individuelle Mode, Schmuckdesign, Möbeldesign, Accessoires und Taschen in allen Variationen. Inkl. kulturellem Rahmenprogramm, Kinderbetreuung, Kindertheater und Gastronomie.
Ex-Mercedes Benz Niederlassung Türlenstrasse 2
Fr: 14-22 Uhr
Sa: 11-20 Uhr
So: 11-20 Uhr

08. Dezember 2013
Adventszauber mit Hofflohmarkt
Sympathischer kleiner Stadtteilweihnachtsmarkt für alle, denen der Stuttgarter Weihnachtsmarkt zu überlaufen und touristisch ist. Gleichzeitig findet im Heusteigviertel auch ein Hof- & Garagen-Flohmarkt statt.
Mozartplatz und Heusteigviertel
11:30 bis 18:00 Uhr

08. Dezember 2013
Kunstkaufhaus
Unikate und self-made Sachen im Bereich Mode, Produktdesign, Kunst, Fotografie, Schmuck etc.
Wagenhallen, Stuttgart
11:00 bis 20:00 Uhr

14. Dezember 2013
LÀ POUR LÀ´s Vintage & Design Market
Noch ein feiner Tipp für ausgefallene Weihnachsgeschenke: Beim LÀ POUR LÀ´s Vintage & Design Market im Rocker 33 verwandelt sich der Club einen Nachmittag lang in einen Indoorflohmarkt für Mode, Accessoires, Schuhe, Möbel und Krimskrams. Daneben gibt es Neues und Selbstgemachtes von Designern, Künstlern und ausgewählten Läden aus Stuttgart. Außerdem laden Musik vom Plattenteller sowie Speis und Trank zum Verweilen ein.
14:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 2 EUR
Rocker 33 (Filmhaus)

14. Dezember 2013
Winterleuchten
Die Waggons sind nicht totzukriegen und leuchten noch einmal weihnachtlich. Anlässlich des WINTERLEUCHTENS präsentieren die Künstler vom Nordbahnhof wieder eine bunte Mischung aus Kunst, Kulinarik, Theater, Kunst und Musik mit mehr oder weniger weihnachtlichem Bezug.
18 Uhr
Nordbahnhofstr. 165, 70191 Stuttgart

21.-22. Dezember 2013
HOLY.SHIT.SHOPPING
      
Die charmante Weihnachtsmarkt-Alternative versorgt auch dieses Jahr wieder die kreativen Last-Minute-Geschenk-Suchenden aber auch die, die sich selber noch was gönnen wollen mit einer feinen Mischung aus Kunst, Design, Mode und Lifestyle-Produkten. Neben Kulinarischem sorgen entspannte Beats von lokalen DJs wie Dirty Daniela, Mo Rio oder C.a.t. WEAZEL für gepflegte Beschallung fernab vom innerstädtischen Blockflöten-Terror.
Sa: 12-22 Uhr
So: 12-20 Uh
Eintritt: 4,- €
Phoenixhalle am Römerkastell, Naststr. 29

Stuttgartnacht 2013 – Kultur bis zum Abwinken

Alle Jahre wieder – und das ist auch gut so. Angesichts des mehr als reichhaltigen Kulturprogramms könnte die Stuttgartnacht auch locker zur Stuttgart-Woche mutieren. Langweilig würde es auf keinen Fall werden. Am 18.10.2013 ist es also wieder soweit – bei der langen Nacht der Kultur ist natürlich wieder die ganze Stadt auf den Beinen. Bewaffnet mit Programmheft (aber bitte bereits gelesen und mit Lesezeichen versehen!) und Handys (“wo seid ihr?”) geht es auf die große kulturelle Entdeckungsreise durch etablierte Kultureinrichtungen, Off-Spaces, öffentliche Einrichtungen und ungewöhnliche und unbekannte Orte, die man sonst nicht aufsuchen würde. Oft sind es gerade letzere, die diese Veranstaltung so spannend machen.

Neben reichlich Altbewährtem locken auch zahlreiche Locations, die zum ersten Mal bei der Stuttgartnacht ihre Türen öffnen. Experimentiert wird beim Kosmos Verlag, subkulturell geht’s auf dem Cannstatter Güterbahnhofgelände bei “Contain’t” zu, in der Spardawelt sorgt Kabarett für eine zumindest temporäre kulturelle Aufwertung des öden Bankenviertels hinter dem Hauptbahnhof. Nicht nur Flüssiges, sondern zur Abwechslung auch mal eine theatrale Performance gibt’s in der Weinhandlung Kreis, Annas Kaufladencafé im Westen lädt zu Musik und Lesungen in Wohnzimmerambiente ein, sein neues Domizil präsentiert das Institut Fracais am Berliner Platz. Neu – nicht nur auf der Stuttgartnacht, sondern auch für Stuttgarts Theaterszene – ist auch das Theater Atelier im Osten.

Entspannung und keine Wartezeiten gibt es in der Regel in Kirchen, so zum Beispiel Multimediales, Artistik und Performances in St. Maria sowie Musik und Installationen in der Matthäuskirche. Auch in der Domkirche St. Eberhard kann man sich von Klanginstallationen verzaubern lassen, in der Leonhardskirche sowie, gleich ums Eck, in der St. Catherine’s Church kann man ebenfalls Live-Musik, fernab von Kirchenorgel und Chorälen, genießen.

Natürlich locken auch wieder bewährte Kultur-Hotspots wie Merlin, Bix, Tri-Bühne oder Literaturhaus mit einem Querschnitt ihres Angebots. Aber auch den kleinen, vielen noch unbekannten Locations lohnt es, einen Besuch abzustatten, so zum Beispiel das Theater am Faden mit Kultur aus fernen Ländern, das ABV Zimmertheater, das Wortkino oder die Jakobstube mit Travestie-Show und echtem Milieu-Flair.

Wer noch mehr unbekannte Seiten der Stadt kennen lernen will, kann dies mit einer alternativen Stadtführung von Trott-War, einer Führung durch die schwule Szene, einem Literatur-Spaziergang, einem konsumkritischen Stadtrundgang, auf einer nächtlichen Stäffeles-Tour oder – wem das zu wenig gruselig ist – auf einer Geisterführung.
In der Stadtbibliothek kann man daraufhin gleich sein neu erlerntes Wissen beim Quiz “unnützes Stuttgartwissen” unter Beweis stellen und sich obendrein noch Cocktails verdienen.

Stuttgartnacht 2012
 
Hier noch ein paar Kesselperlen-Überlebenstipps für eine stressfreien und erlebnisreichen Trip durch Stuttgarts Kulturlandschaft

  • gut im voraus planen
  • nicht mit einem größeren Freundeskreis machen, lieber trennen und zu späterer Stunde zum Ausklang treffen
  • Kein Treffen mit Freunden während des Abends vereinbaren – es kommt meistens eh alles anders
  • nicht mit Bekannten, die man lange nicht gesehen hat, machen – hier lieber mal an einem anderen Abend in eine Kneipe sitzen
  • mit dem Fahrrad lassen sich besonders schnell viele innerstädtische Ziele erreichen
  • mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind viele Einrichtungen oft schneller zu erreichen als mit den speziellen Shuttle-Bussen
  • lieber weniger Ziele vornehmen als durchhetzen
  • bei Theater- und sonstigen Vorstellungen mit begrenztem Einlass immer Alternativziele in der Umgebung einplanen
  • ein/zwei Stadtviertel als Schwerpunkt nehmen und hier möglichst vieles mitnehmen. Oft entdeckt man hier Überraschendes und hat zudem kürzere Wege
  • weit entfernt liegende Locations, bei denen im Programmheft schon von begrenztem Einlass die Rede ist, besser meiden
  • Theatervorstellungen, die man unbedingt mal sehen möchte, am besten an einem anderen Tag entspannt ganz offiziell besuchen
  • das Programmheft als Inspirationsquelle für kulturelle Aktivitäten in den folgenden Wochen und Monaten nehmen

Infos

Stuttgartnacht 2013, 18.10.2013, 19:00 – 02:00 UHR
Tickets für € 14,- sind erhältlich bei:
- den meisten beteiligten Kultureinrichtungen
- www.stuttgartnacht.de
- Ticket- und Info-Hotline: 0711/601 54 44
- allen Vorverkaufsstellen in Stuttgart und der gesamten Region
Abendkasse:
- Ticket-Bänder für € 16,- sind am Veranstaltungsabend bei allen Kultureinrichtungen erhältlich.
- Kinder unter 12 Jahren sowie eine Begleitperson von Behinderten haben freien Eintritt.

Weitere Infos unter …
www.stuttgartnacht.de
www.facebook.com/stuttgartnacht
www.twitter.com/stuttgartnacht

Postcard Walks – mit alten Postkarten Stuttgart neu entdecken

“Rechter Hand sehen Sie nun das Alte Schloss. Es geht auf eine Wasserburg aus dem 10. Jahrhunder zurück”. Ein Satz, den man wohl kaum auf einer Stadtführung von Arttours zu hören bekommt. Arttours ist nämlich die Adresse für alle, die Sightseeing der anderen Art ausprobieren möchten. Lokale und internationale Künstler haben eine Sammlung von Stadtführungen, Spaziergängen, Events und Experimenten entwickelt, die dazu einladen, die Stadt Stuttgart auf völlig neuen Wegen kennen zu lernen. So kann der interessierte Teilnehmer zum Beispiel auf einer Aerobic-Tour die Stadt auf sportliche Weise entdecken, mit dem langsamsten Porsche der Welt durch die Straßen cruisen oder auf einer Hörtour zehn ausgesuchte, akustisch interessante Plätze in der Innenstadt entdecken. Wer bis jetzt noch nicht in den Genuss einer original schwäbischen Kehrwoche kommen durfte, kann auch dies bei Arttours nachholen: Bei einer speziellen Kehrwochen-Tour gibts nicht nur Geschichtliches zur berühmten Reinigungspflicht, die Besucher dürfen auch selbst Hand anlegen.

Arttours Postcard WalksDie neuste Tour “Postcard Walks” verfolgt ebenfalls ein außergewöhnliches Konzept: Nicht die klassischen Sehenswürdigkeiten, wie man sie auf Ansichtskarten kennt, bilden die Fixpunkte dieser Tour. Stattdessen geht es zu Empfängeradressen alter, auf Flohmärkten entstandener Ansichtskarten, die nach Stuttgart adressiert wurden. So werden gewöhnliche und unbekannte Orte plötzlich zu Zielen mit geschichtlichem Hintergrund. Zusammen mit den Bewohnern Stuttgarts versuchen dabei die Teilnehmer, mehr über die Hintergründe der Postkarten und dessen Verfasser zu erfahren. Klingt auf jeden Fall spannend. Außerdem irgendwie auch eine Hommage an die gute alte Ansichtskarte, diese im Zeitalter von Email, SMS und Social Media langsam aussterbende Gattung der Informationsübermittlung.

Mehr unter http://stuttg-arttours.de

Glühlampenmusik

Glühlampenmusik ist eine audiovisuelle Performance, deren Klänge durch die Verwendung verschiedener Glühlampen und elektrischer Schaltelemente entstehen. Der Einsatz von Lichtreglern wie Schalter, Dimmer, Relais, Flasher etc. führt zu vielfältigen Variationen innerhalb des Lichts und des elektrischen Stromflusses. Dieses wird mit Hilfe unterschiedlicher Mikrofone und Tonabnehmer hörbar gemacht.

GlühlampenmusikHinzu treten feine mechanische Klänge, die innerhalb der Schaltelemente auftreten und akustisch verstärkt in die Musik integriert werden. Die Veränderung der Lichtintensität, das Glimmen der Glühfäden und die rhythmische Vielfalt der flackernden und pulsierenden Lichter wird in eine mikrokosmische und reichhaltige elektroakustische Klangwelt übersetzt. Es entsteht eine vielschichtige und feingliedrige Musik, die ihr visuelles Pendant im lebhaften Spiel von Licht und Schatten findet; Eine audiovisuelle Performance, die Ort und Raum unmittelbar greift und definiert.

Glühlampenmusik
05.12.2012 – 20 Uhr
Waggons Nordbahnhof Stuttgart
Mehr unter http://secondtake.blogsport.de/2012/11/14/michael-vorfeld-gluehlampenmusik-mittwoch-05-12-2012-20-uhr/

Art Alarm – Galerienrundgang Stuttgart

Stuttgarts Galeristen laden am 15. und 16. September zum gemeinsamen Galerienrundgang ART
ALARM ein. Zum 13. mal haben sich erneut Galerien zusammengetan (21 sind es dieses Jahr), um die Kreativität zahlreicher Künstler und die Vielfalt der Stuttgarter Galerienlandschaft unter Beweis zu
stellen. Wer nicht alles zu Fuß oder mit dem Fahrrad abklappern möchte, kann auch einen kostenlosen Shuttle-Service in Anspruch nehmen.

Art Alarm 2012 Stuttgart

In zahlreichen Galerien gibt es neben Gesprächen mit Künstlern auch Getränken und Snacks sowie begleitende Programmpunkte wie Lesungen und Performances. Zu sehen gibt es sämtliche Kunstformen wie Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Fotografien und Videos von Stuttgarter Künstlern und internationalen Größen.

ART ALARM: 15.9.2012 – 11-20 Uhr; 16.9.2012 – 11-18 Uhr
Weitere Infos unter www.art-alarm.de

Beteiligte Galerien: Abtart, Artary, Dengler und Dengler, Franke, Klaus Gerrit Friese,
Angelika Harthan, Reinhard Hauff, Andreas Henn Kunsthandel, Hollenbach, Keim,
Brigitte March, Merkle, Mueller-Roth, Parrotta Contemporary Art, Anja Rumig, Schacher –
Raum für Kunst, Schlichtenmaier, Strzelski, Michael Sturm, Edith Wahlandt, Rainer Wehr