Kategorie: Ausgehen

Essen und Trinken, Tanzen und Feiern, Genießen und Entspannen – so macht Stuttgart auch am Abend Spaß!

Live-Musik in Stuttgart

Lust auf Live-Musik in Stuttgart? Nachfolgend eine Liste von Live-Clubs, Bars, Kneipen und Veranstaltungsorten in Stuttgart, in denen es mehr oder weniger regelmäßig Live-Musik zu genießen gibt. Ich habe mich heute zunächst auf Stuttgart konzentriert, obwohl es ja auch in der Region eine ganze Reihe hochwertiger Veranstaltungsorte gibt. Mehr dazu aber dann in einem der nachfolgenden Posts.

Über eure Kommentare, Hinweise auf weitere Locations sowie Insider-Tipps freue ich mich natürlich.

  • Arigato – Kolbstr. 2, 70178 Stuttgart – Jazz, Blues, Rock, Pop
  • Besenwirtschaft Krug – Wildensteinstr. 24, 70469 Stuttgart – Jazz, Folk, Singer / Songwriter, Comedy
  • Bix – Leonhardsplatz 28 70182 Stuttgart – Jazz, Soul, Funk
  • Bürgerhaus Botnang – Griegstrasse 18, 70195 Stuttgart – Rock, Pop, Jazz, Soul, Blues oder Chansons
  • Café Chiquilin – Gutenbergstraße 87, 70197 Stuttgart – Argentinischer Tango, Latin
  • Club Zentral – Hohe Straße 8, 70174 Stuttgart – Rock, HipHop, Alternative
  • Conditorei – Böblinger Str. 86, 70199 Stuttgart – Jazz, Folk, Latin, Elektro (immer Mittwochs)
  • Danziger Stüble – Nürnberger-Straße 215, 70374 Stuttgart – Rock, Alternative
  • Das Cann – Kegelenstraße 21, 70372 Stuttgart – Pop, Rock, HipHop, Alternative
  • Die Bar – Augustenstraße 77, 70178 Stuttgart – Jazz (Sonntags)
  • Erster Stock – Steinstraße 13, 70173 Stuttgart – Folk, Singer/Songwriter, Pop, Rock, Akkustik
  • Eumel – Kornbergstraße 47, 70176 Stuttgart – Jazz,Latin
  • Gabys Gruft – Haußmannstraße 235, 70188 Stuttgart – Rock, Hardrock, Metall, Alternative
  • Galao – Tübinger Str. 90, 70178 Stuttgart – Folk, Indie, Singer/Songwriter
  • Goldmark’s – Charlottenplatz 1, 70173 Stuttgart – Punk, Alternative, Rock, Reggae, Ska, Northern Soul
  • Im Wizemann – Quellenstr. 7, 70376 Stuttgart – Pop, Rock, Indie, Hiphop
  • Jugendhaus West – Bebelstraße 26, 70193 Stuttgart – Rock, Metall, Hardcore, Trash
  • Kap Tormentoso – Hirschstr. 27, 70173 Stuttgart – Pop, Rock, Indie, Folk
  • Kellerklub – Rotebühlplatz 4, 70173 Stuttgart – Indie, Alternative, Rock, Elektronik
  • Kiste – Hauptstätter Str. 35, 70173 Stuttgart – Jazz, Pop, Soul, Elektronik, Weltmusik
  • Kulturwerk – Ostendstraße 106A, 70188 Stuttgart – Latin, Weltmusik, Kabarett, Theater
  • Laboratorium – Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart – Blues, Jazz, Latin, Weltmusik
  • Liederhalle – Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart – Pop, Rock, Jazz, Klassik
  • LKA – Heiligenwiesen 6, 70327 Stuttgart – Rock, Alternative, Metall, HipHop, Punk, Pop
  • Merlin – Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart – Indie, Pop, Rock, Jazz, Blues, Kabarett
  • Rakete im Theater Rampe – Filderstraße 47, 70180 Stuttgart – Experimentelles, Folk, Elektronisches, Performances, Vorträge
  • Ritterstüble – Ritterstraße 7, 70199 Stuttgart – Pop, Rock, Blues, Cover (Mittwochs)
  • Porsche Arena – Mercedesstraße 69, 70372 Stuttgart – Rock, Pop, Soul, Schlager
  • Rosenau – Rotebühlstraße 109b, 70178 Stuttgart – Viel Kabarett un Kleinkunst, gelegentlich auch schöne Konzerte (Jazz, Pop, Soul) und Open Stages
  • Schleyerhalle – Mercedesstraße 69, 70372 Stuttgart – Rock, Pop, Soul, Schlager
  • Schocken – Hirschstraße 36, 70173 Stuttgart – Indie, Elektro, Alternative
  • Second Hand Records – Leuschnerstr. 3, 70174 Stuttgart – Gelegentliche Live-Konzerte im Plattenladen
  • Sideways – Gabelnberger Hauptstraße 115, 70186 Stuttgart – regelmäßig Unplugged-Abende mit Singer / Songwriter aus Stuttgart und Umgebung.
  • Stromraum – König-Karl-Str. 27A, 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt – Elektronisches, Experimentelles
  • Tapas Bar La Guitarra – Katharinenstr 5, 70182 Stuttgart – Live Flamenco und
    Spanische Musik, 2-3 mal wöchentlich
  • Theaterhaus – Siemensstr. 11 – 70469 Stuttgart – Jazz, Pop, Kabarett, Comedy
  • Blaustern Timbales – Wertweg 31, 70378 Stuttgart-Hofen – Latin, Percusion, Jazz, Soul, Blues
  • Universum – Charlottenplatz 1, 70173 Stuttgart – Alternativ, Rock, Indie, Reggae
  • Wagenhallen – Innerer Nordbahnhof 1, 70191 Stuttgart – Indie, Weltmusik, Jazz, Pop, Elektro
  • Zwölfzehn Paulinenstr. 45, 70178 Stuttgart – Rock’n'Roll, Indie, 60s, Rockabilly, Beat, Soul

Stuttgartnacht 2013 – Kultur bis zum Abwinken

Alle Jahre wieder – und das ist auch gut so. Angesichts des mehr als reichhaltigen Kulturprogramms könnte die Stuttgartnacht auch locker zur Stuttgart-Woche mutieren. Langweilig würde es auf keinen Fall werden. Am 18.10.2013 ist es also wieder soweit – bei der langen Nacht der Kultur ist natürlich wieder die ganze Stadt auf den Beinen. Bewaffnet mit Programmheft (aber bitte bereits gelesen und mit Lesezeichen versehen!) und Handys (“wo seid ihr?”) geht es auf die große kulturelle Entdeckungsreise durch etablierte Kultureinrichtungen, Off-Spaces, öffentliche Einrichtungen und ungewöhnliche und unbekannte Orte, die man sonst nicht aufsuchen würde. Oft sind es gerade letzere, die diese Veranstaltung so spannend machen.

Neben reichlich Altbewährtem locken auch zahlreiche Locations, die zum ersten Mal bei der Stuttgartnacht ihre Türen öffnen. Experimentiert wird beim Kosmos Verlag, subkulturell geht’s auf dem Cannstatter Güterbahnhofgelände bei “Contain’t” zu, in der Spardawelt sorgt Kabarett für eine zumindest temporäre kulturelle Aufwertung des öden Bankenviertels hinter dem Hauptbahnhof. Nicht nur Flüssiges, sondern zur Abwechslung auch mal eine theatrale Performance gibt’s in der Weinhandlung Kreis, Annas Kaufladencafé im Westen lädt zu Musik und Lesungen in Wohnzimmerambiente ein, sein neues Domizil präsentiert das Institut Fracais am Berliner Platz. Neu – nicht nur auf der Stuttgartnacht, sondern auch für Stuttgarts Theaterszene – ist auch das Theater Atelier im Osten.

Entspannung und keine Wartezeiten gibt es in der Regel in Kirchen, so zum Beispiel Multimediales, Artistik und Performances in St. Maria sowie Musik und Installationen in der Matthäuskirche. Auch in der Domkirche St. Eberhard kann man sich von Klanginstallationen verzaubern lassen, in der Leonhardskirche sowie, gleich ums Eck, in der St. Catherine’s Church kann man ebenfalls Live-Musik, fernab von Kirchenorgel und Chorälen, genießen.

Natürlich locken auch wieder bewährte Kultur-Hotspots wie Merlin, Bix, Tri-Bühne oder Literaturhaus mit einem Querschnitt ihres Angebots. Aber auch den kleinen, vielen noch unbekannten Locations lohnt es, einen Besuch abzustatten, so zum Beispiel das Theater am Faden mit Kultur aus fernen Ländern, das ABV Zimmertheater, das Wortkino oder die Jakobstube mit Travestie-Show und echtem Milieu-Flair.

Wer noch mehr unbekannte Seiten der Stadt kennen lernen will, kann dies mit einer alternativen Stadtführung von Trott-War, einer Führung durch die schwule Szene, einem Literatur-Spaziergang, einem konsumkritischen Stadtrundgang, auf einer nächtlichen Stäffeles-Tour oder – wem das zu wenig gruselig ist – auf einer Geisterführung.
In der Stadtbibliothek kann man daraufhin gleich sein neu erlerntes Wissen beim Quiz “unnützes Stuttgartwissen” unter Beweis stellen und sich obendrein noch Cocktails verdienen.

Stuttgartnacht 2012
 
Hier noch ein paar Kesselperlen-Überlebenstipps für eine stressfreien und erlebnisreichen Trip durch Stuttgarts Kulturlandschaft

  • gut im voraus planen
  • nicht mit einem größeren Freundeskreis machen, lieber trennen und zu späterer Stunde zum Ausklang treffen
  • Kein Treffen mit Freunden während des Abends vereinbaren – es kommt meistens eh alles anders
  • nicht mit Bekannten, die man lange nicht gesehen hat, machen – hier lieber mal an einem anderen Abend in eine Kneipe sitzen
  • mit dem Fahrrad lassen sich besonders schnell viele innerstädtische Ziele erreichen
  • mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind viele Einrichtungen oft schneller zu erreichen als mit den speziellen Shuttle-Bussen
  • lieber weniger Ziele vornehmen als durchhetzen
  • bei Theater- und sonstigen Vorstellungen mit begrenztem Einlass immer Alternativziele in der Umgebung einplanen
  • ein/zwei Stadtviertel als Schwerpunkt nehmen und hier möglichst vieles mitnehmen. Oft entdeckt man hier Überraschendes und hat zudem kürzere Wege
  • weit entfernt liegende Locations, bei denen im Programmheft schon von begrenztem Einlass die Rede ist, besser meiden
  • Theatervorstellungen, die man unbedingt mal sehen möchte, am besten an einem anderen Tag entspannt ganz offiziell besuchen
  • das Programmheft als Inspirationsquelle für kulturelle Aktivitäten in den folgenden Wochen und Monaten nehmen

Infos

Stuttgartnacht 2013, 18.10.2013, 19:00 – 02:00 UHR
Tickets für € 14,- sind erhältlich bei:
- den meisten beteiligten Kultureinrichtungen
- www.stuttgartnacht.de
- Ticket- und Info-Hotline: 0711/601 54 44
- allen Vorverkaufsstellen in Stuttgart und der gesamten Region
Abendkasse:
- Ticket-Bänder für € 16,- sind am Veranstaltungsabend bei allen Kultureinrichtungen erhältlich.
- Kinder unter 12 Jahren sowie eine Begleitperson von Behinderten haben freien Eintritt.

Weitere Infos unter …
www.stuttgartnacht.de
www.facebook.com/stuttgartnacht
www.twitter.com/stuttgartnacht

Breakfast in Frankreich

In-g-lisch – ganz angewidert, jede Silbe betonend – nein, mein Französischlehrer in der Oberstufe ließ kein gutes Haar an unserer Weltsprache. Durch und durch ein Frankophiler, verachtete er nicht nur Burger, Coke und Baked Beans, sondern schlichtweg alles, was nicht der feinen französischen Lebensart entsprach.
Wenn auch nicht in dem Maße, so tut sich auch heute noch ein echter Franzose etwas schwer mit dem American Way of Life. So werden Anglizismen größtenteils verschmäht, was nicht zuletzt auch die Quote für französischsprachige Musik im Radio oder das Vorhandensein eines eigenen Begriffs für Computer beweist.

Einen waschechten Franzosen findet man übrigens auch am Stuttgarter Rosenbergplatz. Mit Restaurant, Bistro, Feinkost und Catering-Service bringt er den Westlern, die ja guten Genüssen durchaus nicht abgeneigt sind, ein kleines Stück französische Lebensart näher. Die Pains au Chocolat sind wirklich köstlich, wer dann noch von der sympathischen Chefin mit einem herzlichen Bonjour begrüßt wird, wähnt sich vollends in der Provence. Wirklich alles dort ist sehr französisch – von der Speisekarte des zugegeben nicht gerade günstigen Bistro-Restaurants über die Spezialitäten an der Theke, die Deko an den Wänden und auf der Straße (Olivenbäumchen!), die Croissants, die denen jenseits des Rheins in nichts nachstehen, bis hin zu … Moment mal … Was steht da oben? Wäre ich im Besitz einer solchen, würde ich jetzt spätestens nach der Brille greifen: BREAKFAST. Das kann jetzt aber nicht deren Ernst sein, oder? Nein, so steht es wirklich in weißen, denen des Bistro-Schildes in Größe und Auffälligkeit noch übertreffenden Lettern auf rotem Hintergrund. Damit es auch noch der blindeste englische Tourist (von denen es ja im Stuttgarter Westen ganze Busladungen gibt) versteht. Ist das jetzt ein Beitrag zur Völkerverständigung oder das Resultat der Globalisierung im Gastronomisektor? BREAKFAST. Solche Schilder habe ich zuletzt auf Ibiza beim englischen Pendant zum Ballermann gesehen. Gibt es hier jetzt auch Baked Beans und kleine fettige Würtchen zum Café au lait?

Liebe Franzosen vom Le Tonneau: Bitte überlegt euch das mit dem Schild nochmals und nehmt – wenn ihr es schon den Stuttgart-Westlern nicht zumuten wollt, “Petit déjeuner” im Wörterbuch nachzuschlagen – doch einfach das schöne Wörtchen “Frühstück”. Sonst bleibt ihr für mich das, was ihr ursprünglich mal wart: Ein Sandwich-Imbiss mit Lieferservice.

Mittagessen in Stuttgart West

Nicht ganz uneigennützig, aber vielleicht auch für den einen oder anderen Westler oder West-Arbeiter ganz nützlich: Hier eine Liste von Restaurants, Cafés und Tagesbars, die günstige und schmackhafte Tagesessen anbieten, inklusive Links auf die aktuellen Tages- bzw. Wochenkarten. Weitere Tipps sind natürlich willkommen. Guten Appetit!

Stuttgart-Nacht 2012 – Kultur im Megapack

Bei der Stuttgartnacht am 20.10.2012, der langen Nacht der Kultur, ist wieder die ganze Stadt auf den Beinen. Etablierte Kultureinrichtungen, Off-Spaces, öffentliche Einrichtungen und ungewöhnliche Orte laden zu einem gigantischen Kulturprogramme ein, für das man eigentlich mehrere Tage zur Verfügung haben sollte. Gute Vorbereitung ist daher Pflicht, will man sich Ärger durch lange Warte- oder Fahrzeiten ersparen. Oft sind es auch gerade die kleinen, unbekannten Orte, die man sonst nicht aufsuchen würde, oder die extra für diesen Abend ihre Türen öffnen, die diese Veranstaltung so spannend machen.

Stuttgartnacht 2012

 

Kesselperlen-Tipps für die Stuttgartnacht 2012

- Atelierhaus OP Nord
- Kunstverein Wagenhallen
- Stiftung Geißstraße im Wilhelmspalais
- Trott-war
- Theater am Faden
- Matthäuskirche, St. Maria
- Kulturinsel Stuttgart/Zollamt
- Schräggastro-Lesung in der Jakobstube
- Kunstakademie im alten Landtag (wer noch nie drin war)
- ABV-Zimmertheater
- Theater Rampe (Pornolesung)

Einrichtungen, in denen es ohne Wartezeiten immer viel zu entdecken gibt

- Landtag
- Rathaus
- Treffpunkt Rotebühlplatz
- Stiftung Geißstraße im Wilhelmspalais
- Haus der Wirtschaft
- Kunstverein Wagenhallen

Achtung Wartezeiten bzw. begrenzter Einlass

- Fernsehturm
- Nord
- Renitenztheater
- Fitz / Tri-Bühne

Hier noch ein paar Kesselperlen-Überlebenstipps für eine stressfreien und erlebnisreichen Trip durch Stuttgarts Kulturlandschaft

  • gut im voraus planen
  • nicht mit einem größeren Freundeskreis machen, lieber trennen und zu späterer Stunde zum Ausklang treffen
  • Kein Treffen mit Freunden während des Abends vereinbaren – es kommt meistens eh alles anders
  • nicht mit Bekannten, die man lange nicht gesehen hat machen – hier lieber mal an einem anderen Abend in eine Kneipe sitzen
  • mit dem Fahrrad lassen sich besonders schnell viele innerstädtischen Ziele erreichen
  • mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind viele Einrichtungen oft schneller zu erreichen, als mit den speziellen Shuttle-Bussen
  • lieber weniger Ziele vornehmen, als durchhetzen
  • bei Theater- und sonstigen Vorstellungen mit begrenztem Einlass immer Alternativziele in der Umgebung einplanen
  • ein/zwei Stadtviertel als Schwerpunkt nehmen und hier möglichst vieles mitnehmen. Oft entdeckt man hier Überraschendes und hat zudem kürzere Wege
  • weit entfernt liegende Locations, bei denen im Programmheft schon von begrenztem Einlass die Rede ist, besser meiden
  • Theatervorstellungen, die man unbedingt mal sehen möchte, am besten an einem anderen Tag entspannt ganz offiziell besuchen
  • das Programmheft als Inspirationsquelle für kulturelle Aktivitäten in den folgenden Wochen und Monaten nehmen

Infos

Stuttgartnacht 2012, 20.10.2012, 19:00 – 02:00 UHR
Tickets für € 14,- sind erhältlich bei:
- den meisten beteiligten Kultureinrichtungen
- www.stuttgartnacht.de
- Ticket- und Info-Hotline: 0711/601 54 44
- allen Vorverkaufsstellen in Stuttgart und der gesamten Region
Abendkasse:
- Ticket-Bänder für € 16,- sind am Veranstaltungsabend bei allen Kultureinrichtungen erhältlich.
- Kinder unter 12 Jahren sowie eine Begleitperson von Behinderten haben freien Eintritt.

Weitere Infos unter …
www.stuttgartnacht.de
www.facebook.com/stuttgartnacht
www.twitter.com/stuttgartnacht